FIFA | Sepp Blatter spricht in der SRF-Sendung «Rundschau»

«Die Ethikkommission darf mich nicht suspendieren»

Joseph Blatter gibt sich der «Rundschau» gegenüber kämpferisch.
1/1

Joseph Blatter gibt sich der «Rundschau» gegenüber kämpferisch.
Foto: zvg

Quelle: 1815.ch 6

Der suspendierte FIFA-Präsident Sepp Blatter kämpft um seinen Ruf. In einem Gespräch in der Sendung «Rundschau» des Schweizer Fernsehens stellte der 79-jährige Walliser die Rechtmässigkeit der Sperre durch die FIFA-Ethikkommission in Frage.

Seit genau sieben Wochen darf Sepp Blatter das Amt des FIFA-Präsidenten nicht mehr ausüben. Er ist von der Ethikkommission der FIFA suspendiert worden, nachdem eine 2-Millionen-Franken-Zahlung an den (ebenfalls suspendierten) UEFA-Präsidenten Michel Platini aus dem Jahr 2011 Fragen aufgeworfen hatte. Am Mittwoch war er nun Gast in der SRF-Sendung "Rundschau" und sagte, dass diese Kommission ihn gar nicht hätte sperren dürfen. Die Ethikkommission dürfe Funktionäre und Offizielle suspendieren. "Aber ich bin kein Funktionär. Ich bin der vom Kongress gewählte Präsident." GemässBlatter kann nur der Kongress ihn absetzen. "Wenn man den Präsidenten loshaben will, dann müssen das diejenigen tun, die ihn gewählt haben."

Im 18-minütigen "Rundschau"-Interview drang immer wieder durch, wie sehr sich Blatter einen guten Abgang wünscht, "denn ich bin kein schlechter Mensch". Dafür werde er kämpfen, denn er habe nichts Falsches gemacht. Er gehe davon aus, dass es jetzt ein Hearing gebe. "Jetzt soll man beweisen, dass ich ein schlechter Mensch bin. Und nicht ich muss meine Unschuld beweisen."

Die Behandlung durch die Ethikkommission empfindet Blatter offenbar als grosse Ungerechtigkeit. Das Thema seiner Suspendierung bewegt(e) ihn sichtlich. Als die Sportinformation Si den Walliser kurz nach der Aufzeichnung des TV-Interviews am Telefon erreichte, umschrieb er die Umstände seiner Suspendierung wie folgt: "Als guter Christ muss ich sagen: Was die Ethikkommission mit mir macht, das ist wie eine Inquisition."

Fehler will Blatter keine gemacht haben. Nicht bei der Amtsführung, nicht bei der Zahlung an Michel Platini ("Es besteht ein mündlicher Vertrag."). Und doch bereut Blatter etwas: "Ich hätte nach der wunderbaren WM 2014 in Brasilien sagen sollen: Sepp, das war es. Ich trete auf dem Höhepunkt ab!"

si / zen

Artikel

Kommentare

  • na ja .... - 61

    ...na ja wenn er so geistig fitt wäre wie man glaubt, so müsste er nicht bedauern , nicht vor einem jahr zurückgetreten zu sein. So geistig fitt war er anscheinend doch nicht mehr. Ich bedauere diesen abgang auf diese art.

  • Norbert Kaufmann - 64

    Herr Sepp Blatter sagt; "Die Ethikkommission darf mich nicht suspendieren". Warum denn eigentlich nicht ???

  • Mund - 226

    Sepp deine Zeit in der FIFA ist abgelaufen. Auch dir kommt man auf die Schliche.

  • Sepp Summermatter - 218

    Der von Sepp gebrauchte Begriff "guter Christ" ist nicht kompatibel mit der Veruntreuung von sage und schreibe 2 Millionen. Wenn der Papst Franziskus dies erfährt, wird der Sepp, wie bereits andere Mafiosi vor ihm, exkommuniziert.

  • Viége - 257

    Ach Blatter... Das Interview das ich gerade eben gesehen habe, ein alter gebrochener Mann der die Realität schon lässt mehr klar realisiert. Alles hat seine Zeit lieber Sepp. Durch seinen Buddy und PR Berater Klaus Stöhlker macht sich Blatter nur noch lächerlich, selbst hier im Oberwallis ist sein Image schon längst im Arsch.

    • Bruce Dickinson - 1215

      Apropos alter gebrochener Mann mit Realitätsproblemen - wenn Sie mit achtzig noch so geistig fit wie Blatter sind, dann gratuliere ich Ihnen schon mal...

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Levin BurgenerUmberto Jiri JossenBen Wyssen
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31