Gleichstellung | Verein Freuw schliesst Informations- und Beratungsstelle

«Wir bedauern es sehr»

Der Vorstand des Vereins Freuw will sich auch in Zukunft für Gleichstellung einsetzen.
1/1

Der Vorstand des Vereins Freuw will sich auch in Zukunft für Gleichstellung einsetzen.
Foto: Walliser Bote

Quelle: 1815.ch 0

Der Verein Freuw muss seine Dienstleistungen einstellen und die Informations- und Beratungsstelle in Visp per Ende Jahr schliessen. Die jährlichen Beiträge des Bundes fallen per Ende 2018 komplett weg und der Kanton hat keine finanzielle Unterstützung angeboten. Der Verein soll aber bestehen bleiben.

Bereits 2016 entschied das Eidgenössische Departement des Innern, die Prioritätenordnung zu ändern und die Finanzhilfen nach Gleichstellungsgesetz zukünftig nicht mehr für die Unterstützung von Beratungsstellen, wie jene von Freuw, sondern für die Fachkräfteinitiative zu investieren. Der Bund hat den Auftrag der zukünftigen Unterstützung der bisherigen Beratungsstellen an die Kantone weitergeleitet. Seit dem Frühjahr 2016 hat sich der Vorstand des Vereins Freuw intensiv mit ihrer künftigen finanziellen Situation auseinandergesetzt und ist bei zahlreichen kantonalen Dienststellen und auch vor dem Gesamtstaatsrat vorstellig geworden.

«Wir bedauern es sehr, dass es uns bis zum Sommer trotz zahlreicher Interventionen nicht gelungen ist, eine solide finanzielle Basis zu finden, die es uns erlauben würde, die Dienstleistungen von Freuw auch ab 2019 längerfristig profesionell aufrechtzuerhalten», so Barbara Guntern Anthamatten, Co-Präsidentin des Vereins Freuw.

Warum der Kanton die Beratungsstelle nicht finanziell unterstützt und wie es mit dem Verein weiter geht, erfahren Sie im WB vom 6. November.

meb

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Charbel GuarniniAmélie Martins DiasAlex Huter
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31