Tradition | "Heimwehzaniglaser" kehrten zurück ins Dorf

Heimattagung in St. Niklaus

Festbetrieb in den Dorfgassen.
1/4

Festbetrieb in den Dorfgassen.
Foto: Walliser Bote

Festbetrieb in den Dorfgassen.
2/4

Festbetrieb in den Dorfgassen.
Foto: Walliser Bote

Vertreter des Gemeinderates übergeben dem Ehepaar Schock die Ehrenburgerschaft. Von links: Paul Biffiger, Marseline Gruber, Hans und Marga Schock sowie Gemeindepräsidentin Gaby Fux-Brantschen.
3/4

Vertreter des Gemeinderates übergeben dem Ehepaar Schock die Ehrenburgerschaft. Von links: Paul Biffiger, Marseline Gruber, Hans und Marga Schock sowie Gemeindepräsidentin Gaby Fux-Brantschen.
Foto: Walliser Bote

Autor Christian Imboden stellte sein Buch "Berge: Beruf, Berufung, Schicksal" vor.
4/4

Autor Christian Imboden stellte sein Buch "Berge: Beruf, Berufung, Schicksal" vor.
Foto: Walliser Bote

Quelle: 1815.ch/WB 0

Alle fünf Jahre verwandelt sich St.Niklaus in eine eigentliche Festhütte: Immer dann nämlich, wenn wie beim abgelaufenen Wochenende wieder einmal Heimattagung ist.

Zweck der Heimattagung sei es, auswärtige "Heimwehzaniglaser" für ein paar Tage zurück ins Dorf zu locken, erklärt OK-Präsidentin Marseline Gruber. "Wir haben Leute hier, die aus Amerika gekommen sind", weiss sie. "Wenn man die Möglichkeit hat, kommt man alle fünf Jahre zurück an die Heimattagung. Die Leute planen das ein."

Während den vergangenen drei Tagen nun befand sich das Dörfchen in einer Art Ausnahmezustand: Kellerbetrieb und Musik bis in die frühen Morgenstunden, dazu ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, unter anderem mit einem Umzug, einem Theater der OS-Schüler, verschiedenen Bands sowie einer Foto- und Filmvorführung.

Während des Pfingstwochenendes feierte zudem die Zaniglaser Pfarrei das 50-jährige Bestehen ihrer Kirche. Gleichzeitig wurden Spenden für ein neues Kirchendach gesammelt. Weiterhin stellte Christian Imboden sein Buch "Berge: Beruf, Berufung, Schicksal" vor. Imboden zeigt darin auf, wie die frühen Zaniglaser Bergführer dem internationalen Alpinismus den Weg geebnet haben. Nicht umsonst gäbe es etwa in Kanada einen Mount Pollinger und einen Mount Sarbach, in Norwegen den Imbodentind, so der Autor.

Die Heimattagung wurde vom Gemeinderat auch dazu genutzt, um Hans und Marga Schock die Ehrenburgerschaft zu verleihen. Das aus Deutschland stammende Ehepaar lebt seit 60 Jahren im Dorf; Hans leitete die Zaniglaser Scintilla von 1970 bis 1997. Er sei überzeugt: Ohne Hans und die Mithilfe seiner Gattin Marga gäbe es die Scintilla in St. Niklaus heute nicht mehr, honorierte der jetztige Betriebsleiter Marcel Chanton seinen Vorgänger.

pac

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Wettbewerb FC Sion - FC Basel

Oberwalliser Baby-Galerie

Louisa Kohler-PianzolaMelina WillischElia Finn Kämpfen
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Heute im WB

RZ-Kolumne | Diese Woche zum Thema

«Verfassungsräte für nichts»

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Was bringt uns der Verfassungsrat und was darf man davon erwarten? Der ehemalige [...]

Aktuell auf 1815.tv

Edi Sterren, Citymanager Visp

zum Video
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

Zu früh gefreut...

1815.ch | Es wird wohl doch noch ein Weilchen an der Uhr gedreht. Die Abschaffung der Zeitumstellung, die [...]

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31