Jagd | Teilbanngebiet habe «gravierende Auswirkungen» auf andere Tierarten

Jagdbanngebiet Aletsch: Bundesgericht soll entscheiden

Die Verantwortlichen von Pro Natura befürchten, dass die Ausnahme zum Abschuss zur Regel wird.
1/1

Die Verantwortlichen von Pro Natura befürchten, dass die Ausnahme zum Abschuss zur Regel wird.
Foto: WB/Archiv

Quelle: 1815.ch 0

Pro Natura zieht den Entscheid des Walliser Kantonsgerichts über die Teilöffnung des Jagdbanngebietes Aletsch ans Bundesgericht weiter.

Der Entscheid des Kantonsgerichts öffne Tür und Tor für die Wiederholung einer gegen den Wildverbiss untauglichen Massnahme, teilen die Verantwortlichen mit. Gemäss Verordnung über die eidgenössischen Jagdbanngebiete dürften in der streng geschützten Zone nur in gut begründeten Fällen Tiere geschossen werden.

Weiter heisst es vonseiten Pro Natura: «Da die Verbissproblematik im Aletschwald anhalten dürfte, ist zu befürchten, dass erneut auf die Teilöffnung des Jagdbanngebietes zurückgegriffen wird – die Ausnahme würde zur Regel und das Jagdbanngebiet faktisch aufgehoben.» Dies habe «gravierende Auswirkungen» auf andere Tierarten wie Schneehuhn oder Steinadler. Zudem sei anzunehmen, dass der gewählte Weg die Verbissschäden im unteren Bereich des Aletschwaldes verschlimmern wird, «weil sich die bejagten Rothirsche dorthin zurückziehen würden».

Aufgrund der zu grossen Rotwild-Population (der WB berichtete) hat der Staatsrat im Juni 2018 im eidgenössischen Jagdbanngebiet Aletschwald ein sogenanntes Teilbanngebiet für den Abschuss von Rotwild ausgeschieden. Gegen die vorgesehene Teilöffnung hat Pro Natura damals beim Kantonsgericht eine Verwaltungsgerichtsbeschwerde eingereicht. Diese wurde abgelehnt.

wb

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Olivia Charlotte WysseierLia BiderbostLola Finnley Schaller
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31