Politik | Einigungskonferenz bereinigt letzte Differenzen zum Jagdgesetz

Gegenseitige Anerkennung der Jagdpatente vom Tisch

Auf der Pirsch. Ab dem kommenden Montag befinden sich im Wallis rund 2400 Jäger und Jägerinnen auf der Hochjagd.
1/1

Auf der Pirsch. Ab dem kommenden Montag befinden sich im Wallis rund 2400 Jäger und Jägerinnen auf der Hochjagd.
Foto: Keystone

Quelle: 1815.ch 0

Eine Einigungskonferenz aus je 13 Mitglieder aus dem National- und Ständerat hat am Donnerstag die letzten Differenzen zwischen den beiden Räten zur Revision zum eidgenössischen Jagdgesetz bereinigt.

Ein offener Punkt betraf die gegenseitige Anerkennung der Jagdpatente unter den Kantonen. «Hier setzte sich der Ständerat durch, der keine Änderungen der bisherigen Praxis wollte», erklärt Ständerat Beat Rieder im Nachgang zur Konferenz am Donnerstag gegenber dem "Walliser Boten".

Durchgesetzt hingegen habe sich der Nationalrat beim zweiten noch offenen Punkt, wonach bei der Regulierung von geschützten Tierarten wie dem Wolf im Allgemeinen die Erhaltung regional angemessener Wildbestände gewährleistet sein muss. Somit kann die Gesetzesrevision in der kommenden Woche beiden Räten zur Schlussabstimmung unterbreitet werden.

Das letzte Wort zur Gesetzrevision wird voraussichtlich das Volk haben. Der Vorstand der Grünen Schweiz hat bereits angekündigt, ein Referendum der Umweltorganisationen zu unterstützten. Die Revision des Jagdgesetzes drohe den Schutz zahlreicher Arten wie Wolf, Luchs, Fischotter, Biber, Graureiher oder Gänsesäger auszuhöhlen. Dazu Präsidentin Regula Rytz: «Das Jagdgesetz dient dem Schutz bedrohter Arten. Das Parlament gibt diesen Schutz zum Abschuss frei. Dagegen wehren sich die Grünen gemeinsam mit den Umweltverbänden.»

zen

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Wahlen 2019

Aktuell auf 1815.tv

Webstube Gasenried

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema

Fanti, Fanti noch einmal…

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Fynn AnthamattenMirja RuppenMatti Wyden
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31