Coronavirus | Lonza-Massnahmen zur Baustellensicherheit stehen im Fokus

Lonza optimiert Hygienemassnahmen auf Ibex-Baustellen

Auf der Ibex-Baustelle von Lonza in Visp hielten sich Drittfirmen nicht an die vom Bund verordneten Massnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Krise. Lonza hat daraufhin zusätzliche Massnahmen ergriffen.
1/1

Auf der Ibex-Baustelle von Lonza in Visp hielten sich Drittfirmen nicht an die vom Bund verordneten Massnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Krise. Lonza hat daraufhin zusätzliche Massnahmen ergriffen.
Foto: zvg

Quelle: 1815.ch 0

Auf der Ibex-Baustelle von Lonza in Visp hielten sich Drittfirmen nicht an die vom Bund verordneten Massnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Krise. Lonza hat daraufhin zusätzliche Massnahmen ergriffen.

Seit Mitte März gelten in der Schweiz im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie besondere Vorschriften. Lonza hat die vom Bund verordneten Massnahmen nach eigenen Angaben zeitnah umgesetzt und die Drittfirmen auf den Baustellen der Lonza informiert.

Kontrollen durch die Lonza auf der Baustelle in Visp (Ibex) am Montag, 23. März, haben gezeigt, dass die Mitarbeitenden von Drittfirmen die Vorgaben von Bund und Lonza nicht genügend umgesetzt haben. Lonza hat darauf reagiert und ab Dienstagmorgen, 24. März, zusätzliche Massnahmen ergriffen. Unter anderem wird auch zusätzliches Sicherheitspersonal auf der Baustelle eingesetzt, welches die Umsetzung der Massnahmen kontrolliert, Fehlverhalten korrigiert und meldet. Seit Ergreifen dieser Massnahmen hat sich die Situation aus Sicht von Lonza stark verbessert.

Im Rahmen einer Baustellenbegehung mit Vertretern der Gewerkschaften nach dem 23. März wurden von dieser Seite bis heute auch keine Beanstandungen an Lonza gemeldet.

Bei der Ibex-Baustelle handelt es sich um ein Projekt für den Bau von Produktionsräumen für die Herstellung künftiger Medikamente. Das Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung hat deshalb kürzlich bestätigt, dass es sich bei der Lonza AG um "einen zur Versorgung des Landes mit lebenswichtigen Gütern und Dienstleistungen systemrelevanten Betrieb handelt. Die Mitarbeitenden der Unternehmung erbringen Leistungen im Sinne des Landesversorgungsgesetzes, die für die Versorgung der Schweiz unerlässlich sind. Dies gilt insbesondere auch im Zusammenhang mit der Bewältigung der aktuellen Coronavirus-Pandemie."

Lonza hält abschliessend fest, dass das Unternehmen in ständigem Kontakt mit den zuständigen Behörden des Kantons zur Bewältigung der aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist.

wh

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Levin BurgenerUmberto Jiri JossenBen Wyssen
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31