Insekten | Liebesleuchten für eine intakte Umwelt

Sie glühen beim Paaren

Nächtliches Liebeslicht: Ein Leuchtkäfer-Weibchen auf Männchensuche.
1/1

Nächtliches Liebeslicht: Ein Leuchtkäfer-Weibchen auf Männchensuche.
Foto: Stefan Ineichen, Verein Glühwürmchen Projekt

Quelle: 1815.ch 0

Jetzt an lauen Juliabenden sind sie oft zu sehen: Die Glühwürmchen. Das grünliche Leuchten signalisiert ihre Partnersuche. Wie anderen Insekten auch machen ihnen die Zerstörung des Lebensraums, der Einsatz von Pestiziden und die Lichtverschmutzung zu schaffen.

Glühwürmchen sind keine fliegenden Würmer, sondern Käfer. Sie glühen auch nicht, wie es der Name verheisst, sondern sie verbreiten kaltes Licht. Im Hinterleib der kleinen Tierchen findet eine biochemische Reaktion statt, bei der Energie in Licht umgewandelt wird: «Und dies mit fast 100-prozentiger Energieeffizienz», sagt Christian Raboud, Vorstandsmitglied des Natur- und Vogelschutzvereins Oberwallis.

Das Glühwürmchen steht dieses Jahr gar besonders im Rampenlicht, ist es doch zum Tier des Jahres 2019 gekürt worden. In der Schweiz sind vier Arten auszumachen, der Grosse Leuchtkäfer ist im Wallis am häufigsten verbreitet. Das Leuchten ist eine biologische Notwendigkeit, da es bei der Partnersuche hilft. Die leuchtenden Weibchen warten auf den Besuch eines liebeshungrigen Männchens.

Vor allem die industrialisierte und intensive Landwirtschaft mit vielen unnötigen Pestiziden und Insektiziden, die Versiegelung fruchtbaren Bodens, monotone Siedlungsräume sowie der Klimawandel würden zum Verschwinden dieser und weiterer Insekten führen, erklärt Raboud. «Leuchtkäfer benötigen auf kleinem Raum eine vielseitig strukturierte Umgebung mit sonnigen und schattigen Orten.»

Das Glüwürmchen braucht zusätzlich Dunkelheit. Wo die Nacht durch Kunstlicht zum Tag wird, leuchtet das Glühwürmchen-Weibchen vergebens. «Die Männchen finden ihre Partnerinnen nicht», berichtet Raboud.

zum

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Aktuell auf 1815.tv

Axpo Fussballcamp

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Grenzenlos frei oder Freiheit in Grenzen?

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Andre KettingerDavid StoffelAnuar Ljimani
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31