Ulrichen

Spektakuläre Aufnahmen vom Wolf

1/1


Foto: Klaus Garbely

Quelle: 1815.ch /rul 0

Einem Landwirt sind im Goms sensationelle Schnappschüsse von einem Wolf beim Beutefang gelungen. Die Identität des Tieres sollte dank einer DNA-Analyse in drei Wochen geklärt sein.

Das Tier habe er am Wochenende am frühen Morgen gesichtet, wie Landwirt Klaus Garbely gegenüber 1815.ch erklärt. «Es war noch halbdunkel: Der Wolf befand sich in unmittelbarer Nähe meines Stalls – rund 50 Meter entfernt. Er stand mit seiner Beute da und so ergriff ich den Moment, um ihn zu fotografieren.» Seine Freundin habe das Tier zuerst entdeckt.

Garbely machte sich auf den Weg um sich zu vergewissern, ob ein gerissenes Tier am Boden liegt. «Als ich um die Ecke bog, sah ich den Wolf beim Fressen seiner Beute – daraufhin ging ich zurück um den Fotoapparat zu holen. Die Bilder stellte ich anschliessend auf das Netzwerkportal Facebook

«Nahe dran»

Ein mulmiges Gefühl hinterlässt die Begegnung mit dem Raubtier beim Landwirt. «Keine Frage, ich war relativ nahe an dem Tier dran.» Der Landwirt besitzt mehrere Kühe, will aber die Lage nicht dramatisieren, wie er gegenüber 1815.ch betont.

«Ich habe den Wildhüter angerufen, der daraufhin vorbeigekommen ist und das Tier ebenfalls noch zu Gesicht bekam.» Garbely vermutet, dass das Tier seine Beute verteidigen wollte und deshalb nicht das Feld räumte, als Menschen in seiner Nähe waren.

Männliches Tier

Diese Vermutung teilt auch der zuständige Wildhüter Hubert Blatter. Auch er hat das Tier gesehen, wie er gegenüber 1815.ch erklärt. Der Wolf sei zwar nicht mehr auf Platz gewesen, doch er habe ihn anhand der Spuren rund 200 Meter verfolgen können und habe ihn schlussendlich im oberen Teil des Waldes mit seiner Beute entdeckt.

«Ich habe auf Platz erste Speichel- und Kotproben genommen, welche nun analysiert werden müssen um festzustellen ob es sich um ein neues Tier handelt oder um jenen Wolf, der im vergangenen Herbst auf dem Flugplatz Ulrichen ein Hirschkalb gerissen hat.»

Die Resultate werden in drei Wochen erwartet. «Anhand eines Fotos von Klaus Garbely kann man aber sagen, dass es sich um ein männliches Tier handelt», so Blatter weiter.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Wettbewerb

Mitmachen und gewinnen!

1815.ch | 1815.ch verlost 5 x 2 Tickets für das Spiel FC Sitten gegen FC Lugano. [...]

Heute im WB

1815.ch | Aktuelle Umfrage

Die Schweiz ist im Festival-Sommer angekommen. Besuchen auch Sie Open-Air-Konzerte?

mehr Umfragen
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815Club Banner

In der aktuellen RZ

Oberwalliser Baby-Galerie

Ismaili AdijMia Josefina Chiu Larenas ZelingerSara Magdalena Salzmann
zur Baby-Galerie

Aktuell auf 1815.tv

FC-Sitten-Fanclub

zum Video
Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

Kalter Entzug

1815.ch | Die WM ist nun also definitiv passé. Wir konnten einen neuen Weltmeister feiern und uns über [...]

Walliser Bote - Newsletter

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31