Notruf | Dank eines Notruf-Natels waren Notrufanrufe möglich via 112, 117 und 118

Swisscom-Panne abermals mit Auswirkungen auf Notruftelefonie

Am späten Dienstagabend hat eine Panne bei Swisscom erneut zum Ausfall der Notrufnummern geführt. (Symbobild)
1/1

Am späten Dienstagabend hat eine Panne bei Swisscom erneut zum Ausfall der Notrufnummern geführt. (Symbobild)
Foto: Keystone

Quelle: 1815.ch 0

In der Nacht auf Mittwoch hatte die Swisscom erneut gravierende technische Probleme. Auch die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Wallis war betroffen - aber dennoch erreichbar.

Auf den sozialen Medien machen viele Betroffenen seit dem späten Dienstagabend ihrem Ärger Luft. Der Grund: Systemausfall bei der Swisscom. Der Ausfall, der auch die Notrufnummern in mehreren Kantonen betroffen hatte, dauerte nach Angaben der Swisscom von 22.33 Uhr am Dienstag bis 0.10 Uhr am Mittwoch. Die Störung sei auf geplante Wartungsarbeiten der Swisscom zurückzuführen. Diese Arbeiten hätten zu einem unerwarteten Fehlverhalten geführt, schreibt die Swisscom.

Betroffen war gemäss Mathias Volken, Mediensprecher der Kantonspolizei, auch die Einsatzzentrale im Wallis. «Die ordentlichen Anschlüsse via Festnetz waren vollständig unterbrochen. Dank eines Notfallsystems waren Notrufanrufe möglich via 112, 117 und 118.» Was aber, wenn auch dies nicht mehr möglich gewesen wäre? «Via App von Alertswiss könnte man eine Mobilnetz-Notrufnummer bekannt geben. Mit diesen könnte man die Einsatzzentrale erreichen.»

Auch die Zentrale 144 war betroffen. «Wir konnten während dieser Zeit dank eines Plans B, einem Notruf-Natel, trotzdem Anrufe entgegennehmen», sagt Raphael Erbetta, Einsatzdisponent bei der Notrufzentrale 144. «Jeder Anruf wurde bearbeitet.»

Betroffen von der Störung in der Nacht auf Mittwoch waren internetbasierte Dienste, die Festnetz-Telefonie inklusive Notrufnummern, die Mobiltelefonie über Voice over LTE und Swisscom TV. Die Wartungsarbeiten seien gestoppt und rückgängig gemacht worden, so die Swisscom. Das habe zur Erholung der Systeme geführt. Spezialisten der Swisscom überwachen derzeit den Fortschritt und greifen falls nötig manuell ein, um die betroffenen Dienste wieder herzustellen.

ip

Artikel

Infos

Ausfall in weiten Teilen der Schweiz

In weiten Teilen der Schweiz sind in der Nacht auf Mittwoch die Notrufe ausgefallen. Zahlreiche Dienststellen der Rettungsdienste teilten über Twitter beziehungsweise in Medienmitteilungen mit, dass sämtliche Notrufnummern ausgefallen seien.

Polizei und Sanität waren zum Teil nur noch via Mobilkommunikation erreichbar. Die entsprechenden Handynummern waren in den Tweets angegeben worden.

Nach rund anderthalb Stunden funktionierten die Notrufnummern aber vielerorts wieder, wie zahlreiche Polizeidienststellen ebenfalls über Twitter am Mittwochmorgen mitteilten. Von dem Unterbruch in der Kommunikation waren beispielsweise der Kanton Basel-Landschaft und die Städte Basel, Winterthur ZH sowie St. Gallen betroffen. Die Polizei Basel-Landschaft erklärte obendrein, dass die App Alertswiss ebenfalls nicht funktionierte.

Ganzes Land betroffen

Auch im Tessin und in der Romandie funktionierten die Notrufnummern teilweise nicht mehr, wie einzelne Polizeidienststellen ebenfalls über Twitter mitgeteilt hatten. Auch hier dienten und dienen Handynummern der Sicherheitsbehörden als Ersatz. Stark betroffen war und teilweise ist noch der Kanton Freiburg.

Die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich erklärte am Mittwochmorgen gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, dass während der Zeit des Ausfalls über die Ausweichnummern aber keine Notrufe eingegangen seien. Im Laufe des Tages wolle die Polizei ausserdem eine Medieninformation über den Vorfall publizieren, hiess es.

Ein Swisscom-Sprecher erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Mittwochmorgen, dass Wartungsarbeiten zu einem unerwarteten Fehlverhalten und damit zu den Störungen geführt hätten. Erste Probleme seien bereits am Dienstagabend um 22.30 Uhr aufgetreten.

 

Wartungsarbeiten als Ursache

Betroffen waren internetbasierte Dienste, die Festnetz-Telefonie inklusive Notrufnummern, teilweise die Mobilfunktelefonie und Swisscom TV. Die Wartungsarbeiten seien mittlerweile rückgängig gemacht worden, was zur Erholung der IT-Systeme geführt habe. Laut Swisscom überwachen Spezialisten derzeit den Fortschritt in den Systemen und würden gegebenenfalls noch punktuell eingreifen. Im Laufe des Mittwoch will das Unternehmen weitere Details zu dem Vorfall bekanntgeben.

App Alertswiss betroffen

In der Nacht auf Mittwoch meldeten sich aufgrund der Ausfälle in weiten Teilen des Landes zahlreiche Polizeidienststellen und Sanitätsdienste, dass die Notrufe ausgefallen seien und Hilferufe über Handynummern abgesetzt werden müssten. Von dem Unterbruch in der Kommunikation waren beispielsweise der Kanton Basel-Landschaft und die Städte Basel, Winterthur ZH sowie St. Gallen betroffen. Die Polizei Basel-Landschaft erklärte obendrein, dass die App Alertswiss ebenfalls nicht funktionierte.

Auch im Tessin und in der Romandie funktionierten die Notrufnummern teilweise nicht mehr, wie einzelne Polizeidienststellen über Twitter mitgeteilt hatten. Auch hier dienten Handynummern der Sicherheitsbehörden als Ersatz. Stark betroffen war der Kanton Freiburg.

Zweiter Ausfall in diesem Jahr

Die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich erklärte am Mittwochmorgen gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, dass während der Zeit des Ausfalls über die Ausweichnummern aber keine Notrufe eingegangen seien. Im Laufe des Tages wolle die Polizei ausserdem eine Medieninformation über den Vorfall publizieren, hiess es.

Bereits im Januar hatten Störungen auf dem Swisscom-Netz die Notfallnummern in weiten Teilen der Schweiz lahmgelegt. Damals konnten die Unterbrüche mit einem Neustart einer Netzwerk-Komponente behoben werden. sda

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Was lässt sich aus der Corona-Krise lernen?

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Jason VolkenJaron EyerZacharias Mattia Heutschi
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31