Tourismus | Bergbahnen über Silvester logistisch an die Grenzen gestossen

14,3 Prozent Ersteintritte-Plus zum Winterstart

Die Walliser Bergbahnen haben im Hinblick auf die Wintersaison 2019/20 kräftig investiert. So etwa in die neue 6er-Sesselbahn im Skigebiet von Grimentz-Zinal oder...
1/2

Die Walliser Bergbahnen haben im Hinblick auf die Wintersaison 2019/20 kräftig investiert. So etwa in die neue 6er-Sesselbahn im Skigebiet von Grimentz-Zinal oder...
Foto: © Remontées Mécaniques de Grimentz-Zinal SA

...in den neuen öV-Hub in Fiesch.
2/2

...in den neuen öV-Hub in Fiesch.
Foto: © aletscharena.ch/Pascal Gertschen

Quelle: 1815.ch 0

Die Walliser Bergbahnen starteten erfolgreich in den Winter 2019/20. Verantwortlich waren die frühen Schneefälle im November, das gute Wetter und die Ferienkonstellation über die Feiertage.

Der Start in die Wintersaison 2019/20 ist den Walliser Bergbahnen geglückt. So verzeichneten diese in der Zeit vom 21. Dezember 2019 bis 15. Januar 2020 im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 14,3 Prozent Ersteintritten. Gemäss Mitteilung des Verbands Walliser Bergbahnen konnten die Zahlen nach einem erfolgreichen Saisonstart im vergangenen Jahr zu Beginn dieser Saison erneut gesteigert werden.

«Wir sind sehr erfreut über diese Zahlen», wird Berno Stoffel, Präsident der Walliser Bergbahnen, in der Mitteilung zu diesem Ergebnis zitiert. Vielen Skigebieten war es aufgrund der guten Schneesituation möglich, ihre Anlagen früh im Dezember zu öffnen. Die Höhenlage der Skigebiete im Kanton Wallis hat auch vermieden, dass die milden Temperaturen und der Föhn die Schneedecke schmelzen liessen. Die milden Temperaturen mit viel Sonne haben ausserdem viele Gäste in die Berge gelockt, sodass die Skigebiete an den Tagen über Silvester logistisch an ihre Grenzen gestossen sind. Diese erfreulichen Resultate seien eine gute Basis für den Rest des Winters. «Der weitere Saisonverlauf und ein schlussendlich positives Saisonergebnis hängen jedoch von vielen weiteren Faktoren ab», so Berno Stoffel weiter. Das Wetter an den Wochenenden und in den Sportferienwochen sowie erneute Schneefälle und kältere Temperaturen in den kommenden Wochen seien dabei entscheidend.

Die Walliser Bergbahnen sind mit einigen Neuigkeiten in die neue Saison gestartet. Dazu zählt unter anderem die Eröffnung des neuen öV-Hubs in Fiesch mit der Verbindung der neuen 10er-Gondelbahn im vergangenen Dezember. Insgesamt haben die Walliser Bergbahnen bis zu Beginn der Saison rund 110 Millionen Franken investiert.

Eine Herausforderung für die Pisten im Wallis besteht in den kommenden Jahren darin, den Anteil der technischen Beschneiung - der heute bei 40 Prozent liegt - zu erhöhen. Der Ausbau der technischen Beschneiungsanlagen sei kostspielig. Die Investitionskosten für einen Kilometer Skipisten würden sich gemäss dem Verband auf rund 1 Million Franken belaufen. Besonders für der Garantie des Winterstarts, aber auch bei der Bewältigung eines Besucherandrangs seien effiziente Beschneiungsanlagen hilfreich.

pd/wh

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Courtion LorenzoNico FuxLéan Hendrik Glenz
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31