Sexuelle Belästigung | Möglicher Vergewaltigungsskandal um brasilianischen Fussballstar

Brasilianerin sagt zu Vergewaltigungsvorwurf gegen Neymar aus

Trindade wird nach ihrer Aussage von ihrem Anwalt aus der Polizeiwache getragen.
1/1

Trindade wird nach ihrer Aussage von ihrem Anwalt aus der Polizeiwache getragen.
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

Die im Mittelpunkt eines möglichen Vergewaltigungsskandals um den brasilianischen Fussballstar Neymar stehende Brasilianerin Najila Trindade Mendes de Souza hat eine Aussage bei der Polizei gemacht.

Bei ihrer Ankunft in einer Polizeiwache in São Paulo am Freitag verdeckte sie ihr Gesicht mit einer Jacke, während Beamte sie durch ein Heer von Journalisten eskortierten. Die 26-Jährige wirft Neymar vor, sie Mitte Mai in einem Hotel in Paris vergewaltigt zu haben. Neymar weist den Vorwurf zurück.

Befragung von Trindade und Neymar

Trindade verliess die Wache sechs Stunden später, ihr Anwalt Danilo Garcia de Andrade trug sie heraus. Laut der Website UOL wurde Trindades Aussage vor drei Polizistinnen mit einer Videokamera aufgezeichnet.

Ihr Erscheinen auf der Polizeiwache erfolgte einen Tag nach einer Befragung Neymars in einem Polizeirevier in Rio de Janeiro. Dabei sass Neymar, der sich bei einem Freundschaftsspiel der brasilianischen Nationalmannschaft gegen Katar eine Fussverletzung zugezogen hatte, im Rollstuhl. Seine Befragung dauerte rund eine Stunde.

Der teuerste Fussballer der Welt hatte die Vergewaltigungsvorwürfe am vergangenen Wochenende in einem Instagram-Video zurückgewiesen. Zu seiner Entlastung zeigte der 27-Jährige eine lange Abfolge von Whatsapp-Nachrichten, die er mit der Frau ausgetauscht hatte, darunter auch intime Fotos der jungen Brasilianerin.

Laut dem Sender TV Globo sagte Neymar aus, die Texte und Fotos seien von einem Assistenten und einem Techniker veröffentlicht worden. Die Verbreitung solcher Fotos ohne Einwilligung ist in Brasilien eine Straftat und kann mit bis zu fünf Jahren Haft bestraft werden.

Unruhe bei Sponsoren

Trindade war zu einem Treffen mit Neymar nach Paris geflogen, wollte dann aber nach eigenen Angaben nicht mit dem Fussballer schlafen, weil er keine Kondome dabei hatte. Ihre Vorwürfe bekräftigte sie in einem am Mittwoch teilweise ausgestrahlten Fernsehinterview.

Die Vergewaltigungsvorwürfe gegen den teuersten Fussballspieler der Welt beherrschen in Brasilien die Schlagzeilen. Unter Neymars Sponsoren sorgten die Anschuldigungen für Unruhe.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Aktuell auf 1815.tv

Urchiges Blattnerfest

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Kauft Franz Ruppen jetzt das World Nature Forum?

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Stella-Chiara MaruggJaromir Eric WerlenSimon Schwery
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31