Finanzen | Nationalbank von aktueller Geldpolitik überzeugt

Schweizer Notenbank sieht bei neuer Krise noch Handlungsspielraum

Keine Abweichung. Will an der aktuellen Geldpolitik festhalten: die Schweizerische Nationalbank.
1/1

Keine Abweichung. Will an der aktuellen Geldpolitik festhalten: die Schweizerische Nationalbank.
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) sieht sich trotz rekordtiefer Negativzinsen und ihrer umfangreichen Bilanz für eine mögliche kommende Krise gerüstet. «Wir haben zwei Instrumente eingesetzt, die gut funktioniert haben und die wir auch in Zukunft einsetzen würden», sagte SNB-Direktor Fritz Zurbrügg in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit den «Schaffhauser Nachrichten».

«Wir könnten die Bilanz noch weiter ausdehnen, wenn es nötig wäre, und auch in der Zinspolitik haben wir noch Handlungsspielraum», so SNB-Direktor Zurbrügg.

An beiden Eckpfeilern der Geldpolitik der SNB war zuletzt vereinzelt Kritik laut geworden. Das Devisenportfolio der SNB umfasst gut 760 Milliarden Franken - angesammelt in jahrelangen Interventionen der Notenbank.

Sie hatte den Franken mit Euro- und Dollarkäufen künstlich geschwächt und so die exportorientierte Wirtschaft des Landes gestützt.

«Die Höhe unserer Bilanz beschränkt unsere Handlungsfähigkeit nicht und wir haben gezeigt, dass wir auch weiterhin bereit sind, am Devisenmarkt zu intervenieren, falls der Bedarf gegeben ist», sagte Zurbrügg dem Blatt.

Zudem seien die Negativzinsen von minus 0,75 Prozent weiterhin nötig. «Die braucht es vor allem, damit wir eine Zinsdifferenz zum Euro aufrecht erhalten, um so den Aufwertungsdruck auf den Franken zu mindern», sagte der SNB-Direktor.

Der Leitzins in der Euro-Zone liegt bei null Prozent. Mit den tieferen Zinsen in der Schweiz will die SNB den Franken für Investoren unattraktiv machen. Denn dieser ist besonders in Krisenzeiten als «sicherer Hafen» gefragt.

Das zeige sich immer noch, sagte Zurbrügg. «Deshalb sind wir überzeugt, dass wir unsere aktuelle Geldpolitik weiterführen müssen.» Die nächste reguläre Zinssitzung der SNB ist für Mitte Dezember geplant.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Wettbewerb

Mitmachen und Gewinnen.

1815.ch | 1815.ch verlost 10 x 2 Tickets für das Spiel FC Sitten gegen FC Luzern. [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Eleni StuderLiam GindlFynn Furrer
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:...

Schlagabtausch zwischen Peter Bodenmann und Oskar Freysinger

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger zum Thema «Selbstbestimmung».

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Aktuell auf 1815.tv

Anton Borter aus Turtmann

zum Video
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Kostenlos für 1815.club Mitglieder | Ratgeberträff vom 20....

Impfen, was sollte man dazu unbedingt wissen?

Seien Sie live dabei im 1815.träff.

| Die Impfung ist ein einfacher und sicherer Schutz gegen eine Reihe von ansteckenden Krankheiten, [...]

Ventil | der Walliser Blog

Von Currys und Piloten

1815.ch | Man solle ruhig fragen, wenn man die Antwort nicht scheue, sagt der Volksmund. Nun gibt es aber [...]

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31