Wahlen 2019 | Nationalratswahlen im Wallis

Egger ist abgewählt

Thomas Egger, bisheriger Nationalrat der CSPO, ist abgewählt.
1/3

Thomas Egger, bisheriger Nationalrat der CSPO, ist abgewählt.
Foto: Wb/Alain Amherd

Geschafft. Überschwängliche Freude in Naters. Franz Ruppen: «Es ist vollbracht. Der Krimi ist durch. Unsere Strategie war richtig. SVPO hat SVPU überholt.»
2/3

Geschafft. Überschwängliche Freude in Naters. Franz Ruppen: «Es ist vollbracht. Der Krimi ist durch. Unsere Strategie war richtig. SVPO hat SVPU überholt.»
Foto: Walliser Bote

Die SPO applaudiert dem Unterwalliser Grünen Christophe Clivaz zur Wahl in den Nationalrat.
3/3

Die SPO applaudiert dem Unterwalliser Grünen Christophe Clivaz zur Wahl in den Nationalrat.
Foto: Walliser Bote

Quelle: 1815.ch 1

Thomas Egger, bisheriger Nationalrat der CSPO, ist abgewählt. Sein Sitz wandert mit Sicherheit ins links-grüne Lager, das sich mit Christophe Clivaz über den ersten Walliser Nationalrat für die Grünen freuen darf.

Eggers Sitz wackelte während der ganzen Kampagne wie auch an diesem Wahlsonntag. Da die C-Parteien rund fünf Prozent an Wähleranteil einbüssen und die Grünen über acht Prozent zulegen, trifft das meist herum gereichte Szenario nun ein: Der vierte C-Sitz ist weg. Und es ist ein Sitz im Oberwallis.

CSP-Mann Thomas Egger zu seiner Abwahl: «Mein persönliches Resultat freut mich sehr, es hat jedoch nicht gereicht, weil die Liste der CSPO zuwenig Stimmen einbrachte.» Im Unterwallis habe man einen herben Taucher hinnehmen müssen, «das Unterwallis hat schlecht für uns gestimmt.» Ferner spricht Egger den Bezirk Leuk an, wo die CSPO im Vergleich zu den Wahlen 2015 rund 12 000 Stimmen verloren habe. Es habe auch der «Roberto-Effekt» gefehlt.

Im Video: Thomas Egger, bisheriger Nationalrat CSPO

Ausschlaggebend für seine Wahl sei die Klimadebatte gewesen, welche derzeit sowohl international als schweizweit geführt werde, so Christophe Clivaz von den Grünen. Er wolle als Nationalrat in Bern nicht nur in der Klima-Thematik Schwerpunkte setzten, sondern sich auch für eine «echte» Tourismuspolitik einsetzen. «Ich möchte, dass die Grünen mehr Interesse für den Tourismus haben.»

Im Video: Christophe Clivaz, gewählter Nationalrat der Grünen

Die CVPO setzt sich derweil klar ab von der CSPO, weshalb sich Philipp Matthias Bregy über seine erste Legislatur von Beginn an in Bern freuen darf. Bregy zu seiner Wiederwahl: «Heute hat nicht Philipp Matthias Bregy sondern die CVPO gewonnen. Wir hatten eine starke Liste, vom Goms bis nach Leuk.» Er habe, so Bregy weiter, im letzten halben Jahr in Bundesbern das ein oder andere Thema aufs Tapet bringen können.

Im Video: Philipp Matthias Bregy, wiedergewählter Nationalrat

Auch Franz Ruppen sowie Jean-Luc Addor von der SVP (bisher) bleiben im Nationalrat. Philippe Nantermod (FDP) sowie Mathias Renyard (SP) haben ihre Wiederwahl ebenfalls geschafft. Bei der Unterwalliser C-Partei wurde der bisherige Benjamin Roduit wiedergewählt. Neu gewählt bei der CVP Unterwallis ist Sydney Camerzin.

wb

Artikel

Kommentare

  • Peter Fux, St. Niklaus VS - 01

    EINER DER FÄHIGSTEN IST ABGEWÄHLT.SCHADE!

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Oberwalliser Baby-Galerie

Milan KüngJonah BerchtoldJulian Schnydrig
zur Baby-Galerie

Aktuell auf 1815.tv

Pomona Fest

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Andermatt ist nicht eine Perle der Alpen

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31