Berufe | Tag des Wassers: Norbert Gemmet geht Ende Mai in Pension

Ein Brunnenmeister bei der Arbeit

Norbert Gemmet arbeitet seit 37 Jahren als Brunnenmeister der Stadtgemeinde Brig-Glis.
1/5

Norbert Gemmet arbeitet seit 37 Jahren als Brunnenmeister der Stadtgemeinde Brig-Glis.
Foto: mengis media

In der Zentrale in Brig werden alle Aktivitäten überwacht.
2/5

In der Zentrale in Brig werden alle Aktivitäten überwacht.
Foto: mengis media

Auf dem Übersichtsplan sind die Wasserstränge ersichtlich.
3/5

Auf dem Übersichtsplan sind die Wasserstränge ersichtlich.
Foto: mengis media

Am Arbeitsplatz des Brunnenmeisters.
4/5

Am Arbeitsplatz des Brunnenmeisters.
Foto: mengis media

Am Arbeitsplatz des Brunnenmeisters.
5/5

Am Arbeitsplatz des Brunnenmeisters.
Foto: mengis media

Quelle: 1815.ch 0

Das Wasser ist allgegenwärtig. Erst recht in seinem Beruf. Norbert Gemmet ist Brunnenmeister in der Stadtgemeinde Brig-Glis. rro hat ihn begleitet.

Wasser. Lebenselixier. Quelle des Lebens. Am 22. März feiert die Welt den Tag des Wassers. Grund genug, für einmal den Beruf des Brunnenmeisters genauer unter die Lupe zu nehmen. Bereits zu Beginn der frühen Neuzeit im 15. Jahrhundert legte man in verschiedenen Städten Europas die Verantwortung für die Versorgung mit Trinkwasser in die Hände eines Brunnenmeisters. Die technischen Anlagen dafür bestanden überwiegend aus Holz, sodass das Amt des Brunnenmeisters in der Regel von Zimmermännern ausgeübt wurde, die sich auf die Wassertechnik spezialisierten.

Heute beschäftigen viele Gemeinden oder Regionen einen Brunnenmeister. Die Stadtgemeinde Brig-Glis deren zwei. Norbert Gemmet übt diesen Beruf bereits seit 37 Jahren aus. «Ich finde Wasser faszinierend. Wenn man bedenkt, dass es aus dem Boden herausquillt und über Umwege dann zu Hause aus dem Wasserhahn läuft.» Die Aufgaben eines Brunnenmeisters sind sehr vielfältig: Von der Netzüberwachung, dem Unterhalt von Reservoiren, Brunnenstuben und Hydranten über Leck- und Zählerkontrollen bis hin zur Behebung von Rohrbrüchen. «Es ist enorm viel Arbeit, aber eine sehr schöne Arbeit. Ein Traumberuf - mein Traumberuf.» Gemmet wird Ende Mai nach 37 Jahren im Beruf in Pension gehen.

ik

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Was lässt sich aus der Corona-Krise lernen?

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Jason VolkenJaron EyerZacharias Mattia Heutschi
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31