Energie | 2018: Saastalleitung und Bau Unterwerk Glis realisiert

Generalversammlung Valgrid

Der Verwaltungsrat der Valgrid.
1/1

Der Verwaltungsrat der Valgrid.
Foto: zvg

Quelle: 1815.ch 0

Die Valgrid AG hielt am Donnerstag in Zermatt ihre ordentliche Generalversammlung ab. Die Jahresrechnung 2018 schliesse mit einem Gewinn von 1'593’106 Franken ab. Es wurde die Ausrichtung einer Dividende von fünf Prozent auf das Aktienkapital beschlossen.

In der Stromversorgungsgesetzgebung des Bundes ist festgehalten, nach welchen Regeln Netzbetreiber die Netznutzungstarife, die sogenannte Netz-Briefmarke, zu berechnen haben. Valgrid ermittelt ihre Tarife gemäss Mitteilung auf dieser Basis. Die anrechenbaren Netzkosten für das Jahr 2018 hätten sich so auf über 20,4 Millionen Franken belaufen, wobei rund 7 Millionen bzw. 34 Prozent auf die Kosten für die Nutzung des Übertragungsnetzes der Swissgrid AG entfallen seien.

Der Stromverbrauch im Versorgungsgebiet von Valgrid habe sich im Jahr 2018 auf 1'308 Gigawattstunden (GWh) belaufen (Vorjahr: 1'320 GWh) und die mittlere monatliche Leistungsspitze habe 178,9 Megawatt (MW) betragen (Vorjahr: 187,7 MW).

10,1 Millionen für überregionales Netz

Mit Ausnahme von wenigen technischen Störungen, welche zu lokalen Versorgungsunterbrüchen führten, verlief der Netzbetrieb normal, heisst es weiter. Neben Unterhaltsarbeiten und verschiedenen kleineren Projekten habe Valgrid im vergangenen Geschäftsjahr mit dem Bau der neuen 65kV-Saastalleitung sowie dem Bau des neuen Unterwerks 65/16kV in Glis zwei grössere Projekte realisiert.

Parallel dazu habe man mit der Planung und dem Engineering der Projekte «Erweiterung UW Ulrichen» sowie «Neubau UW Visp samt Einführung/Verkabelung» begonnen. Beide Projekte würden 2019 realisiert. Gesamthaft seien 2018 für die Stromversorgungssicherheit in das überregionale Netz 10,1 Millionen Franken investiert worden.

pd/tma

Artikel

Infos

Valgrid

Die Valgrid betreibt das überregionale 65 kV-Stromverteilnetz im Oberwallis und die 220/65 kV-Transformierungen zwischen St-Triphon und Mörel.

Neben der FMV SA (51 Prozent) und der EnAlpin AG (35 Prozent) sind an der Valgrid folgende Gesellschaften beteiligt:

  • ​EVWR Energiedienste Visp - Westlich Baron AG
  • EWBN Elektrizitätswerk Brig - Naters AG
  • Elektrizitätswerk Zermatt AG
  • Regionale Energielieferung Leuk AG
  • Elektrizitätswerk Obergoms AG
  • EW Goms AG.

Verwaltungsrat und Geschäftsführung

Den Vorsitz im Verwaltungsrat der Valgrid hat Renato Kronig, Vizepräsident des Verwaltungsrates der FMV. Vizepräsident ist Michel Schwery, Delegierter des Verwaltungsrates der EnAlpin.

Weiter gehören dem Verwaltungsrat an: Raoul Albrecht, Mitglied der Direktion der FMV, Alain Bregy, Vizedirektor der EnAlpin, MIchael Imhof, Mitglied der Direktion der FMV, Dr. Heinz Kronig, Präsident des Elektrizitätswerks Zermatt und Paul Michellod, Generaldirektor der FMV. Sekretärin des Verwaltungsrates ist Jeannine Manz, Mitarbeiterin der FMV. Geschäftsführer der Valgrid ist Patrick Maret, Mitglied der Direktion der FMV.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Aktuell auf 1815.tv

Ostermarkt in Brig

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Jean-Michel Cina: Problembär Nummer 1

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Nevin Fabian CinaMelissa SchwarzAarave Sothilingam
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31