Tourismus | Neues Kurtaxenreglement der Aletsch Arena sorgt für rote Köpfe

Kurtaxen: IG Riederalp geht auf die Barrikaden

Die IG Riederalp ist mit dem überarbeiteten Kurtaxenreglement der Aletsch Arena nicht einverstanden.
1/1

Die IG Riederalp ist mit dem überarbeiteten Kurtaxenreglement der Aletsch Arena nicht einverstanden.
Foto: Walliser Bote

Quelle: 1815.ch 2

Die vergangene Woche gegründete IG Riederalp kritisiert in einer Mitteilung das überarbeitete Kurtaxenreglement der Aletsch Arena scharf. Das neue Berechnungsmodell will man so nicht akzeptieren.

Das neue Kurtaxenreglement sei ohne Umfrage bei den Gästen und Zweitwohnungsbesitzern und ohne Mitsprache des wichtigsten Tourismuspartners ausgearbeitet worden, kritisiert die IG Riederalp. In der Mitteilung schreibt sie: «Die hohen Pauschalzahlungen, die nun die Zweitwohnungseigentümer mit alleinigem Risiko für leerstehende Wohnungen resp. fehlende Gäste bezahlen sollten, können nicht akzeptiert werden.»

Das Leistungsangebot biete dem Gast vor allem im Winter keinen Mehrwert. Weiter verlangt die IG Riederalp, «die mehrmals angeforderten Angaben zur Berechnung resp. Belegung der Kurtaxenpauschale endlich offen zu legen».

Das gemeinsame Ziel aller Beteiligten sollte demnach sein, den Tourismus auf der Aletsch Arena nachhaltig, massvoll und erfolgreich weiter zu entwickeln, schreibt die IG. Man sei bereit, als Partner einen wesentlichen Beitrag zu leisten. Voraussetzung dafür sei aber, dass alle Tourismuspartner einen «offenen, transparenten und respektvollen Dialog» pflegten.

Die IG Riederalp wurde am vergangenen Samstag gegründet. Von den über 160 Mitgliedern waren gemäss Mitteilung 85 anwesend. Zum ersten Präsidenten wurde Beno Meier von Niedergösgen gewählt.

pd/msu

Artikel

Kommentare

  • Jan Vermeul, Ebmatingen - 80

    Auch in Fiesch schütteln viele Zweitwohnungsbesitzer den Kopf über dieses Vorhaben mit viele Unklarheiten. Die geplannte massive Erhöhung der Kurtaxen würde die bereits teure Schweiz/Wallis noch unattraktiver machen ohne ersichtlichen Mehrwert!
    Frage: Was bekommen die Gemeinde von diesen happigen Kurtaxen Erhöhungen?
    Die betroffenen Zweitwohnungs Besitzer werden selbstverständlich nicht befragt und Versammlungen dann abgehalten wenn möglichst keine Auswärtigen da sind.
    Jan W.. Vermeul, Ebmatingen

  • Jacqueline Götz, Zumikon - 217

    Auch wir als Zweitwohnungsbesitzer lehnen das neue Kurtaxe Reglement vehement ab! Es ist viel zu teuer. Nebst der Tatsache, dass die Piste beim Trainerlift Alpenrose wegen den neu erstellten Häusern immer noch enger wird, werden immer noch mehr lärmige Schneetöffs erlaubt, sodass man nicht mehr von einer ruhigen, "verkehrsfreien" Aletscharena sprechen kann. Und dafür soll der Feriengast noch mehr bezahlen? Die Rechnung geht nicht auf!

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Wahlen 2019

Aktuell auf 1815.tv

Webstube Gasenried

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema

Fanti, Fanti noch einmal…

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Fynn AnthamattenMirja RuppenMatti Wyden
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31