Garten im März | Gemüse, Kräuter und Blumen selbst ziehen

Gartenjahr – so gelingt die Anzucht von Setzlingen

Auf gut durchfeuchtete Erde bringt Gärtner Johann Lehner die Pflanzensamen aus.
1/5

Auf gut durchfeuchtete Erde bringt Gärtner Johann Lehner die Pflanzensamen aus.
Foto: Walliser Bote

Auch wenn im Handel besondere Aussaatschälchen erhältlich sind, spielt die Beschaffenheit der Töpfe gemäss Lehner eine untergeordnete Rolle.
2/5

Auch wenn im Handel besondere Aussaatschälchen erhältlich sind, spielt die Beschaffenheit der Töpfe gemäss Lehner eine untergeordnete Rolle.
Foto: Walliser Bote

Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) sind zeitige Frühlingsboten. Im Garten bilden die Frühlingsblüher mit der Zeit grosse Horste.
3/5

Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) sind zeitige Frühlingsboten. Im Garten bilden die Frühlingsblüher mit der Zeit grosse Horste.
Foto: Walliser Bote

Bei der Anzucht ist darauf zu achten, möglichst dünn zu säen. «Stehen die Sämlinge zu eng beieinander, schiessen sie zu hoch auf.»
4/5

Bei der Anzucht ist darauf zu achten, möglichst dünn zu säen. «Stehen die Sämlinge zu eng beieinander, schiessen sie zu hoch auf.»
Foto: Walliser Bote

«Hornveilchen, Bellis, Vergissmeinnicht oder Primeln sind Frühlingblüher und dürfen bereits im Vorfrühling nach draussen», weiss Johann Lehner, Leiter der Gärtnerei St. Josef in Susten.
5/5

«Hornveilchen, Bellis, Vergissmeinnicht oder Primeln sind Frühlingblüher und dürfen bereits im Vorfrühling nach draussen», weiss Johann Lehner, Leiter der Gärtnerei St. Josef in Susten.
Foto: Walliser Bote

Quelle: 1815.ch 0

Der Frühlingsanfang gibt den Startschuss in die Gartensaison und markiert gleichzeitig den idealen Zeitpunkt, um Gemüse- oder Blumensorten vorzuziehen. Wie die Anzucht gelingt, weiss Johann Lehner, Leiter der Gärtnerei St. Josef in Susten.

«Ab Mitte März», so Johann Lehner, «können verschiedene Blumen und Gemüse, die später ins Freie umgesetzt werden, herangezogen werden.» Allerdings seien nicht alle Pflanzensorten für die Anzucht in den eigenen vier Wänden geeignet, gibt Lehner zu bedenken. «Die Aussaat einiger Pflanzenarten stellt hohe Ansprüche an die Umgebung, was wiederum Praxiserfahrung und grosses Engagement seitens des Gärtners voraussetzt.»

Um Misserfolge zu vermeiden rät Lehner deshalb, heiklere Pflanzen als Setzlinge in einer Gärtnerei zu beziehen. Wer «Vorkultur-Laie» ist, greift zuerst am besten zu Saatgut für Salat. «Salat lässt sich einfach kultivieren und kann während einer Saison auch in einem Balkonkasten immer wieder neu angebaut werden.» Unkompliziert sei auch die Anzucht von Tomaten, Kürbis und Zucchetti sowie von Sonnenblumen oder Tagetes.

Der Profi empfiehlt Gärtner-Neulingen jedoch, sich beim Vorziehen am Anfang auf ein paar wenige Pflanzen zu beschränken. «Sodass die Enttäuschung und der Aufwand nicht allzu gross sind, falls es beim ersten Mal noch nicht richtig klappen sollte.» Und wann dürfen die Setzlinge ins Freie gepflanzt werden? «Alle südländischen Gemüse und empfindliche Sommerblumen erst nach den Eisheiligen. Nach Mitte Mai sind im Talgrund in der Regel keine Fröste mehr zu erwarten.»

pan

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Aktuell auf 1815.tv

Pferdefest in Visp

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Windsun und Erdverlegung

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Konstantin SchulzMatteo PfammatterNorin Gitz
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31