Prozess | Bezirksgericht Sitten verurteilt Angeklagte zu Geldstrafen

Mitarbeiter von Sittener Suva-Klinik nach Tod von Patient verurteilt

Mitte Juni 2013 ist ein Patient in einem Bassin der Suva-Rehabilitationsklinik in Sitten ums Leben gekommen (Symbolbild).
1/1

Mitte Juni 2013 ist ein Patient in einem Bassin der Suva-Rehabilitationsklinik in Sitten ums Leben gekommen (Symbolbild).
Foto: Keystone

Quelle: 1815.ch 0

Zwei Mitarbeiter der Suva-Rehabilitationsklinik in Sitten sind nach dem Ertrinken eines Patienten im Jahr 2013 wegen fahrlässiger Tötung verurteilt worden. Die Richter legten den Angeklagten bedingte Geldstrafen auf.

Das Bezirksgericht Sitten kam in dem am Freitag veröffentlichten Urteil zum Schluss, dass die am Tag des Dramas für die Überwachung des Schwimmbeckens zuständige Physiotherapeutin ihre Aufsichtspflicht verletzt hatte. Die Mitarbeiterin der Clinique romande de réadaptation (CRR) wurde zu einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu 75 Franken verurteilt.

Der inzwischen pensionierte, damalige Leiter der Physiotherapie machte sich schuldig, weil er nicht dafür gesorgt hatte, dass die Sicherheitsvorschriften eingehalten wurden. Das Strafmass für ihn beinhaltet eine Geldstrafe von 45 Tagessätzen à 170 Franken.

Rekurs möglich

Für beide Schuldsprüche gilt eine Bewährung von zwei Jahren. Die Urteile können an die nächste Instanz weitergezogen werden.

Nach der Prüfung der Urteilsbegründung will die Geschäftsleitung zudem über eine mögliche Disziplinarstrafe gegen die verurteilte und weiterhin für die Klinik tätige Physiotherapeutin entscheiden, wie das Reha-Institut in einer Stellungnahme schreibt.

Zwei Freisprüche

Der ebenfalls angeklagte medizinische Leiter der Rehaklinik wurde freigesprochen. Kein Verschulden traf nach Ansicht der Richter auch eine Physiotherapeutin, die zum Zeitpunkt der Tragödie für die Aufsicht eines anderen Schwimmbecken verantwortlich war.

Der Patient war nach einem Unfall Mitte Juni 2013 in einem Bassin des Instituts ums Leben gekommen. Er nahm an der Gruppentherapie teil, als er unbemerkt unter Wasser geriet. Schwer verletzt wurde der Mann in die Intensivstation des Kantonsspitals Sitten eingeliefert, wo er acht Tage später verstarb.

Die Suva betriebt nach eigenen Abgaben als einzige Unfallversicherung in der Schweiz eigene Rehabilitationskliniken für verunfallten Menschen. Nebst Sitten gibt es auch in Bellikon AG eine solche Einrichtung.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Wettbewerb

Mitmachen und Gewinnen.

1815.ch | 1815.ch verlost 10 x 2 Tickets für das Spiel FC Sitten gegen FC Luzern. [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Eleni StuderLiam GindlFynn Furrer
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:...

Schlagabtausch zwischen Peter Bodenmann und Oskar Freysinger

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger zum Thema «Selbstbestimmung».

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Aktuell auf 1815.tv

Anton Borter aus Turtmann

zum Video
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

Nackedei

1815.ch | Wenns ums Nacktsein geht, scheiden sich oft die Geister. Während die einen sich vollkommen [...]

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31