Fridays for Future | Klimastreiktag auf dem Briger Sebastiansplatz

Sie, ja genau Sie: Was wollen Sie ändern?

Rund 200 Personen nahmen am Freitagnachmittag an der Kundgebung auf dem Briger Sebastiansplatz teil.
1/6

Rund 200 Personen nahmen am Freitagnachmittag an der Kundgebung auf dem Briger Sebastiansplatz teil.
Foto: WB / ALAIN AMHERD

Der Kollegiumsschüler Samuel Kehl, 19, ist der Oberwalliser Kopf einer weltweiten Bewegung.
2/6

Der Kollegiumsschüler Samuel Kehl, 19, ist der Oberwalliser Kopf einer weltweiten Bewegung.
Foto: WB / ALAIN AMHERD

Spruchreif – die Forderungen der Jugendlichen sind unzweideutig.
3/6

Spruchreif – die Forderungen der Jugendlichen sind unzweideutig.
Foto: WB / ALAIN AMHERD

Sie fordern den Klimanotstand fürs Wallis, der Grosse Rat lehnte diesen just in dieser Woche ab.
4/6

Sie fordern den Klimanotstand fürs Wallis, der Grosse Rat lehnte diesen just in dieser Woche ab.
Foto: WB / ALAIN AMHERD.

Die Klima-Bewegung ist eine Bewegung für Junge, aber nicht nur.
5/6

Die Klima-Bewegung ist eine Bewegung für Junge, aber nicht nur.
Foto: WB / ALAIN AMHERD

Nach der Kundgebung in Brig zogen die meisten der Jungen weiter nach Sitten, wo weiter demonstriert wurde.
6/6

Nach der Kundgebung in Brig zogen die meisten der Jungen weiter nach Sitten, wo weiter demonstriert wurde.
Foto: WB / ALAIN AMHERD

Quelle: 1815.ch /dab 0

Weniger Fleisch, weniger Fliegen, weniger Plastik – die Oberwalliser Teilnehmer an der Klima-Kundgebung wollen vor der eigenen Tür kehren.

Und sie haben einiges vor. Weniger ist mehr, hiess am Freitagnachmittag der Grundtenor auf dem Briger Sebastiansplatz. Die Gespräche mit den Teilnehmenden haben gezeigt, weshalb die Klimaschutz-Bewegung, ausgelöst von einer jungen Aktivistin aus Schweden, so viel Nachahmer findet: Alle vertrauen darauf, im eigenen Alltag etwas am grossen Ganzen verändern zu können.

Lesen Sie morgen im «Walliser Bote»:

Samuel Kehl, 19, Oberwalliser Kopf der Klima-Bewegung über die Widersprüche der Bewegung, über Selbstverantwortung und Verbote. Und warum er (noch) nicht in einer Partei mitmachen will.

Für den Frieden, für die Umwelt, für das Kollegium – Oberwalliser Schüler gingen schon früher auf die Strasse. Wir zeigen wann und warum.

Klimaschutz als politischer Erweckungsmoment der heutigen Jugend? Fünf Walliser Politiker verschiedener Parteien und Generationen über ihren «Greta-Moment».

dab

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Aktuell auf 1815.tv

Neuer Videoclip

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

SVP spinnt: AHV mit 66 und Briger Schlampi-Gemeinde

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Konstantin SchulzMatteo PfammatterEtienne Loretan
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31