Autobahnbau A9 | Bauarbeiten dauern fünf Monate

Verbreiterung der Vispa im Gebiet Staldbach

Mitarbeiter des Forstbetriebs Visp und Umgebung bei Rodungsarbeiten für die geplante Verbreiterung der Vispa.
1/3

Mitarbeiter des Forstbetriebs Visp und Umgebung bei Rodungsarbeiten für die geplante Verbreiterung der Vispa.
Foto: Walliser Bote

Mit den Bauarbeiten zur Ausweitung der Vispa soll am 14. Januar begonnen werden.
2/3

Mit den Bauarbeiten zur Ausweitung der Vispa soll am 14. Januar begonnen werden.
Foto: zvg

Mitarbeiter des Forstbetriebs Visp und Umgebung bei Rodungsarbeiten für die geplante Verbreiterung der Vispa.
3/3

Mitarbeiter des Forstbetriebs Visp und Umgebung bei Rodungsarbeiten für die geplante Verbreiterung der Vispa.
Foto: Walliser Bote

Quelle: 1815.ch 0

Auf der Höhe des Staldbachs, unmittelbar vor dem Südportal des künftigen Autobahn-Tunnels Visp soll die Vispa auf einer Länge von 300 Meter verbreitert werden. Die Bauarbeiten für diese Ersatzmassnahme im Rahmen des Nationalstrassenbaus beginnen am 14. Januar und sollen fünf Monate dauern.

Die Umgestaltung der Flusslandschaft im Bereich Staldbach / Chatzuhüs geschieht im Rahmen einer gesetzlich verpflichteten Ersatzmassnahme und wird durch das Amt für Nationalstrassenbau ANSB realisiert. Gemäss Mitteilung des Kantons ist eine Aufweitung der Vispa auf einer Länge von 300 Meter vorgesehen, wodurch sich der dortige Flussraum von 30 Meter auf 70 Meter verbreitert.

Mit dem verbreiterten Gewässerraum verlangsame sich die Fliessgeschwindigkeit des Flusses wodurch eine für die Erhaltung und Förderung der Biodiversität wertvolle Auenzone entstehe.

Im Zuge der Realisierung, welche am 14. Januar in Angriff genommen wird, muss die Flurstrasse Chatzuhüs-Südegg nach Westen verschoben werden. Verlegungen ergeben sich gemäss Mitteilung auch für die Telecom-Leitung und die Werkleitungen. Der Uferraum wird abgesenkt, das neue Ufer mit einem Blocksatz gesichert.

Durch die Bauarbeiten ist auf der Flurstrasse Chatzuhüs-Südegg mit Behinderungen zu rechnen. Die Durchfahrt über die Flurstrasse soll trotz Bauarbeiten jedoch gewährleistet bleiben. Das Aushubmaterial wird zur Terraingestaltung der beiden Portale des Tunnels Visp direkt vor Ort wiederverwertet. Diese Arbeiten finden im Rahmen der Fertigstellung der A9-Südumfahrung Visp statt.

pan

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Liam Noel WasmerNina RicciLenia Greco
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Heute im WB

Kostenlos für alle WB-Leserinnen und WB-Leser | Ratgeberträff vom 31. Januar...

Was muss ich beim Erben und Vererben beachten?

Seien Sie live dabei im 1815.träff.

| Erben/Vererben – Man sagt so schön, dass man sich erst im Erbfall so richtig kennenlernt. Obwohl es [...]

Kolumne | Diese Woche zum Thema

Ist die Initiative der Jungen Grünen gut für die Walliser Gemeinden?

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Aktuell auf 1815.tv

Albert Nyfeler

zum Video
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31