Region | Wegen zwei Rekursen

Neuer Wirbel in der Bergdorfmeisterschaft

In der BDM wird auf und neben dem Platz gekämpft.
1/1

In der BDM wird auf und neben dem Platz gekämpft.
Foto: pixelio.de/Rainer Sturm

Quelle: RZ 1

Der FC Gspon hat es wieder getan: Ein neuer Verstoss gegen das BDM-Reglement liegt vor. Zwei Rekurse gehen ein. Schaut der BDM-Vorstand wieder weg?

Im Reglement der Fussball-Bergdorfmeisterschaft (BDM) ist klar definiert: «Anderweitig lizenzierte Spieler anderer Fussballverbände sind nur spielberechtigt, falls diese nach dem 1. Januar der jeweils bevorstehenden BDM-Saison nicht in anderen Verbänden gespielt haben», heisst es in Artikel 17. Der FC Gspon macht es sich gar einfach: Er setzt Spieler ein, die in der Vorrunde bereits in der Gommer Meisterschaft (GFM) – einem anderen Verband – gespielt haben und lässt nun die Lizenzen dieser Spieler im Goms löschen. «Das ist eine Frechheit gegenüber allen anderen Vereinen», sagt Joel Arnold, Trainer des FC Simplon Dorf. Kommt Gspon damit durch?

Wann handelt die BDM?

Der FC Simplon Dorf ist nicht der einzige Verein, der sich gegen die Vorgehensweise der Staldenrieder wehrt. Auch der FC Spycher hat einen Rekurs eingereicht. Präsident Christian Heinzmann bleibt (vorerst) defensiv und sagt: «Wir warten die Rückmeldung der Technischen Kommission ab und entscheiden dann über das weitere Vorgehen.» Die RZ weiss: Es gibt mehrere BDM-Vereine, die darüber staunen, dass Gspon bereits zum zweiten Mal in derselben Saison ungestraft gegen das Reglement verstossen darf. Denn für BDM-Präsident Gerhard Zimmermann ist klar: «Das Vor­gehen wird für den FC Gspon keine Konsequenzen haben, denn der Fehler ist bei der BDM passiert.» Damit meint er den Fehler, dass Gspon in der Vorrunde Spieler eingesetzt hat, die in der GFM spielten (die RZ berichtete). Nun erlaubt sich Gspon jedoch den Doppelschlag und setzt Spieler ein, die in der Vorrunde für Münster auf Punktejagd gingen. «Die Lizenzen dieser Spieler wurden auf die Rückrunde für die GFM gelöscht», sagt Zimmermann. Dennoch dürften sie nun nicht mehr in der BDM spielen. Der BDM-Vorstand ist nun gefordert.

Kommentar

Wir stellen uns vor: Der FC Gspon feiert die BDM-Meisterschaft und darf eigentlich gar nicht Meister sein. Der Grund: Die Staldenrieder verstossen gleich zweimal gegen das BDM-Reglement (siehe Text links) und die BDM schaut einfach zu. Damit sich die Meisterschaft nicht der Lächerlichkeit hingibt, muss die BDM nun handeln! Denn: Bereits einmal wurde ein Auge zugedrückt für den FC Gspon. Jetzt setzt der Leader aber Spieler, die im Frühjahr in der Gommer Meisterschaft gespielt haben, wieder in seinem Team ein. Das ist ein Verstoss gegen das Reglement. Und vor allem: Es passiert zum zweiten Mal in einer Saison! Dass die Spielerlizenzen im Goms mittlerweile gelöscht wurden, spielt keine Rolle. Das Reglement der BDM erlaubt es nicht, in einer Saison für zwei Spielorganisationen aufzulaufen. Der FC Gspon muss bestraft werden. Will die BDM ihr Gesicht wahren, muss sie dem Leader aus Staldenried zwingend Punkte abziehen.

Simon Kalbermatten

Artikel

Kommentare

  • René und Sybille Stoffel, Visperterminen - 76

    Das lustige an der Sache ist das das gleiche vor x Jahren dem FC Spycher passiert ist diesem wurden die Punkte abgezogen mit der Begründung der Clup ist selber verantwortlich ( da gabs kein Vorstand der die Schuld auf sich nahm :-) ) und der Protesteinleger wahr der Fc Gspon der jetzt behauptet er habe es nicht gewusst.
    Damals wie heute wahren die gleichen Leute am Ruder. Das wird intressant was da rauskommt.

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Eleni StuderLiam GindlFynn Furrer
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:...

Schlagabtausch zwischen Peter Bodenmann und Oskar Freysinger

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger zum Thema «Selbstbestimmung».

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

1815.club | Wenn sich Aktualität in...

Buch «200 Jahre Walliser Geschichte»

1815.ch | Das gehört in jeden Walliser Haushalt! Bestellen Sie jetzt Ihr Exemplar! [...]

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31