Riederalp | Für die Realisierung des Hotel Royal

Arabische Investoren auf der Riederalp im Gespräch

Auf der Riederalp werden künftig mehr Betten entstehen.
1/1

Auf der Riederalp werden künftig mehr Betten entstehen.
Foto: Walliser Bote

Quelle: RZ 0

Die Initianten des geplanten Hotel-Grossprojekts beim Art Furrer Resort haben offenbar arabische Investoren an der Angel. Womöglich könnten diese in Mörel-Filet auch ein Parkhaus bauen.

Bereits seit Längerem plant die ­Royal-Riederalp AG (Art und Gregor Furrer sowie die Familie von Nestlé-Ex-Verwaltungsratspräsident Peter Brabeck) an der Erweiterung/Ausbau des bestehenden Hotels Royal. Zentraler Bestandteil: drei Gebäude mit rund 200 zusätzlichen Betten im Fünfsternebereich und grosser Wellnessanlage. Kostenpunkt: schätzungsweise rund 40 Millionen Franken. Mit einer vorliegenden gültigen Baubewilligung hat das Projekt bereits eine der wichtigsten Hürden überwunden. In der Zwischenzeit wurden auch mit weiteren Investoren Gespräche geführt.

Parkplätze gehören dazu

Mit Erfolg: Denn wie nun von mehreren sicheren Quellen zu erfahren ist, sollen sich angeblich arabisch-deutsche Investoren ernsthaft dafür interessieren. Wie weit fortgeschritten die Verhandlungen sind, ist allerdings unklar. Der Verwaltungsratspräsident der Royal-Riederalp AG, Andreas Furrer, wollte auf Anfrage nichts davon wissen. Wie Recherchen zeigen, soll den Interessenten gleichzeitig auch ein allfälliger Bau eines Parkhauses in Mörel-Filet angeboten worden sein. Im Fokus: ein in der Vergangenheit bereits geplantes Parkhaus der Parkhaus Mörel-Riederalp AG (Mehrheitsaktionär sind die Aletsch Bahnen), welches aber nicht realisiert wurde. Das entsprechende Grundstück würde aber nach wie vor zur Verfügung stehen. Der Verwaltungsratspräsident der Parkhaus Mörel-Riederalp AG, Valentin König, wollte aber weder bestätigen noch dementieren. Nur so viel: «Wir sind grundsätzlich offen. Eine konkrete Anfrage werden wir selbstverständlich sauber prüfen.» Das Parkplatzprojekt als integraler Bestandteil kommt nicht von ungefähr: Wer auf der Riederalp baut, muss Parkplätze entsprechend der Grösse des Bauvorhabens nachweisen oder aber eine Ersatzabgabe ­leisten.

Weiteres Grossprojekt geplant

So will es das Gemeindereglement. Mörel-Filet als Ausgangspunkt für die Anreise zur Riederalp erfüllt hierbei die zentrale Rolle. Gerade zu saisonalen Spitzenzeiten sind dort Parkplätze knapp. Und entstehen auf der Riederalp mehr Betten, würde der Druck wohl noch zunehmen. «Wir sind an einer Lösung interessiert und würden sicher Hand bieten», sagt der Gemeindepräsident von Mörel-Filet, Alban Albrecht. Die Nachfrage nach Park­plätzen in Albrechts Gemeinde könnte noch weiter steigen. Denn auf der Riederalp ist mit dem Neubau des Hotels Alpenrose ein weiteres Grossprojekt mit rund 200 Betten geplant. Bewilligt ist es noch nicht, die Zonenänderung ist aber aufgegleist.

Peter Abgottspon

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Luca Elias LorenzSofia SarbachSofija Dujkic
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema

Waldsterben, Ozonloch und Klimawandel

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Buch "200 Jahre Walliser Geschichte"

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31