Region | Täsch

Aus für den Täscher Kinderskilift

Das Aus. Der Täscher Skilift wird in diesem Jahr nicht mehr betrieben.
1/1

Das Aus. Der Täscher Skilift wird in diesem Jahr nicht mehr betrieben.
Foto: zermatt.ch

Quelle: RZ 1

Es gibt keine Zukunft für den Kinderskilift in Täsch. Das Aus hat gleich mehrere Gründe. Gemeindepräsident Mario Fuchs erklärt.

«Der Kinderskilift in Täsch ist in die Jahre gekommen. Deswegen stehen grössere Investitionen an», steht im Frühling in einem Informationsschreiben der Gemeinde Täsch. Das Problem: Die Frequenzen der vergangenen Winter waren gering und rechtfertigen keine Investitionen. Daher wurde die Bevölkerung im besagten Schreiben aufgerufen, den Lift vermehrt zu nutzen. Dazu wird es nun nicht kommen. Mario Fuchs, Gemeindepräsident der Gemeinde Täsch, sagt: «Der Kinderskilift wird in diesem Winter nicht mehr in Betrieb genommen.» Den Entscheid der Gemeinde begründet Fuchs wie folgt: «Aufgrund mehrerer Standortnachteile werden wir die Frequenzen nicht steigern können, deshalb lohnen sich keine weitere Investitionen.» Der Standort des Lifts befand sich an einem schattigen Ort, wo es weder Parkplätze noch ein Restaurant gab. Deshalb zog es die Eltern der kleinen Skifahrer vermehrt nach Randa, wo ein Kinderskilift an einem sonnigen Ort mit Parkplätzen und einem Restaurant aufgebaut wird. Hinzu kommt für Täsch die Nähe zu Zermatt, das Ski-Mekka der Schweiz. Immerhin: Der Skilift in Täsch muss nicht abgebaut werden. «Es handelt sich um einen mobilen Skilift, wir stellen ihn heuer erst gar nicht auf», sagt Fuchs.»

Simon Kalbermatten

Artikel

Kommentare

  • Christoph Imboden, Täsch - 112

    Leider stimmt es, dass es im Vergleich zu früher immer weniger Kinder am Skilift waren. Die im Artikel aufgeführten Gründe sind jedoch Alibi-Argumente. Der schattige Hang wird mit einem sonnigen Bild untermalt! Über das Argument Restaurant in Randa kann man auch diskutieren.
    Wieso hat man es als Gemeinde nicht versucht, z.B. den Kindergarten und/oder 1. und 2. Primarschule mehr zum Skifahren an diesem Kinderskilift zu animieren? Denn genau dieses Alter war immer die Hauptkundschaft des Liftes. Wenn der Standort nicht ideal war, wieso hat man nicht nach einer Alternative gesucht?
    Wieso hat man nicht versucht, den Kinderskilift attraktiver zu gestalten? Randa hat z.B. bei Schneemangel gehandelt.
    Jeder Abbau einer Dienstleitung ist schade und tut weh. Man muss nicht immer Neues suchen, um das Dorf attraktiver zu präsentieren. Warum unterhalten wir nicht zuerst einmal das, was bereits vorherrschend ist?
    Langlauf war im letzten Winter gratis. Danke für dieses super Geschenk an alle. Wieso wäre es zusammen mit den brach liegenden Skiclubgelder nicht möglich gewesen, auch diesen Kinderskilift noch ein paar Jahr gratis für die Kinder laufen zu lassen?
    Wenn man gewollt hätte, wäre sicher mehr möglich gewesen. Der Gemeinderat sollte nicht nur die Lieblings-Projekte pushen. Schade.

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

In der aktuellen RZ

Oberwalliser Baby-Galerie

Ismaili AdijMia Josefina Chiu Larenas ZelingerSara Magdalena Salzmann
zur Baby-Galerie

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31