Brig-Glis | Studierende aus asiatischen Ländern bleiben aus

Studenten-Rückgang an César-Ritz-Schule

Die Hotelfachschule César Ritz muss einen Studenten-Rückgang verzeichnen.
1/1

Die Hotelfachschule César Ritz muss einen Studenten-Rückgang verzeichnen.
Foto: RZ

Quelle: RZ 0

Die Hotelmanagement-Schule César Ritz in Brig hat einen starken Rückgang der Studierenden zu verzeichnen. Über die Gründe schweigen sich die Verantwortlichen aus.

Die RZ weiss: Die Zahl der Studie­renden an der Hotelmanagement-Schule in Brig ist dramatisch ein­gebrochen. In Zahlen: Von ehemals 900 Studierenden besuchen heute noch rund 500 die César-Ritz-Schule in Brig.

Chinesen bleiben aus

Auf eine entsprechende Anfrage hin gibt sich Patricia Iinuma, Kommunikationsverantwortliche der Swiss Education Group, zu der auch die Hotelmanagement-Schule César Ritz in Brig gehört, bedeckt. «Als Privatunternehmen sind unsere Finanzstatistiken urheberrechtlich geschützt. Darum können wir nicht kommentieren, ob unsere Studentenzahl steigt oder sinkt», heisst es. Allerdings räumt Patricia Iinuma ein, «dass der Boom der Studierenden, den der gesamte Markt vor einigen Jahren spürte, seinen Höhepunkt überschritten hat». Im Klartext: Die Zahl der Studierenden aus China und anderen asiatischen Ländern ist in den letzten Jahren zurückgegangen.

Beste Hotelfachschule

Über die eigentlichen Gründe für den Rückgang herrscht Stillschweigen. Man sei bemüht, dass die Zahl der Studierenden wieder steige. «Wir sind ständig daran, unsere Kursangebote zu überprüfen und anzupassen um sicherzustellen, dass unser Angebot relevant und wünschenswert ist», erklärt Iinuma. So habe man im vergangenen Jahr ein neues Master­programm für die globale Hotel- und Tourismusbranche angeboten. Zudem sei eine qualitativ hoch­wertige Ausbildung garantiert. «Das zeigt sich auch daran, dass die César Ritz Colleges, die auch eine Niederlassung in Luzern und Le Bouveret haben, im vergangenen Jahr als beste Hotelfachschule weltweit ausgezeichnet wurden», ergänzt Patricia Iinuma. Insgesamt unterrichtet die Swiss Education Group an ihren Schulen rund 5000 Schülerinnen und Schüler aus über 110 Nationen. Rund zehn Prozent davon sind in Brig einquartiert.

Ausbau vor zwei Jahren

Seit der Eröffnung der Schule 1992 in Brig-Glis hat die Zahl der Absolventen stetig zugenommen. Aus diesem Grund hat man das zweigeschossige Unterrichtsgebäude an der Englisch-Gruss-Strasse, welches im Besitz der Stadtgemeinde Brig-Glis ist, schon im Jahr 2000 um ein zusätzliches Stockwerk erweitert. Vor zwei Jahren wurde das Gebäude aus Kapazitätsgründen nochmals ausgebaut. Dafür wurden in den oberen Etagen vier neue Klassenräume erstellt und im Erdgeschoss der Cafeteria-Bereich erweitert. Gleichzeitig wurde der Mietvertrag zwischen der Stadtgemeinde Brig-Glis und den César Ritz Colleges Switzerland angepasst und um weitere zwanzig Jahre verlängert. Die Frage, ob der Ausbau im Nachhinein ein Fehler gewesen sei, verneint Patricia Iinuma. «Nein, das glauben wir nicht. Im Gegenteil: Wir verfolgen globale Trends und haben das Bedürfnis erkannt, neue Kurse an­zubieten.» Die Swiss Education Group sei stolz darauf, den Studierenden aus aller Welt einen topmodernen Ausbildungsplatz anbieten zu können.

Walter Bellwald

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Nina Victoria HolzerLyan TewsLionel Imboden
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Das neue Waffenrecht

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Buch "200 Jahre Walliser Geschichte"

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31