Öffentlicher Verkehr | Wegen Corona: Seit gestern gelten Übergangsfahrpläne im schweizweiten öV

Grosse Einschränkungen

<b>ÖV reagiert.</b> Grosse Pendlerströme wie hier am Bahnhof Visp werden derzeit nicht mehr erwartet.
1/1

ÖV reagiert. Grosse Pendlerströme wie hier am Bahnhof Visp werden derzeit nicht mehr erwartet.
Foto: mengis media/Andrea Soltermann

Quelle: 1815.ch 0

Oberwallis | Immer weniger Reisende und schwierig einzuhaltende Schutzmassnahmen. Die öV-Branche und das Bundesamt für Verkehr (BAV) reagieren mit einem Übergangsfahrplan bis mindestens 26. April auf das Coronavirus.

Bis zu 37'000 Menschen steigen werktäglich in den Bahnhöfen Visp und Brig ein und aus. Dies geht aus dem letzten veröffentlichten Bericht aus dem Jahr 2018 der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) hervor, welche diese Zahlen auf einer Open Data Site zur Verfügung stellt. Gegenwärtig sind es wohl eher weniger. Denn das Coronavirus betrifft seit den Weisungen des Bundesrates vom 13. März auch die öffentlichen Verkehrsmittel in der ganzen Schweiz.

Arbeitnehmer arbeiten im Homeoffice, Touristen bleiben aus. Wie stark der Rückgang der Personen ist, die den öffentlichen Verkehr benutzen, kann SBB-Mediensprecher Oli Dischoe auf Anfrage nicht beantworten. «Wir haben keine tages-, zug- und streckenscharfen Zahlen», schreibt er. Generell lasse sich aber sagen, dass die Nachfrage im öffentlichen Verkehr aufgrund der ausserordentlichen Lage stark zurückgegangen sei – «und eine weitere Frequenzreduktion ist zu erwarten», so Dischoe.

Grundangebot garantiert

Nun hat die öV-Branche in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Verkehr (BAV) reagiert und dünnt das Angebot aus. Erste Massnahmen wurden bereits gestern Donnerstag umgesetzt, ab kommendem Montag wird ein Übergangsfahrplan eingeführt. «Bei diesen Massnahmen handelt es sich um den grössten Fahrplanwechsel, der in so kurzer Zeit je umgesetzt wurde», schreibt die SBB in einer Medienmitteilung. Dischoe ergänzt: «Das Grundangebot ist gewährleistet.» Darunter falle auch die Erschliessung zu überlebenswichtigen Einrichtungen wie Spitälern und Lebensmittelläden.

Konkret fallen seit gestern Donnerstag Zusatzzüge im Fernverkehr während der Hauptverkehrszeit aus, Nachtzüge fahren nicht mehr und internationale Züge innerhalb der Schweiz fahren nur noch bis zur Landesgrenze.

Ab kommendem Montag werden die Frequenzen auf den grösseren Linien teilweise eingeschränkt oder fallen vollständig aus. Unter die Kategorie Teilausfall fällt auch der InterRegio 90 zwischen Genf und Brig. Ab Donnerstag, 26. März, werden in einem dritten Schritt weitere Verbindungen teilweise oder ganz ausfallen. Der Übergangsfahrplan gilt bis mindestens am 26. April 2020.

Auch BLS und PostAuto ziehen mit

Nicht nur die SBB reagiert auf die derzeitigen Veränderungen im öffentlichen Verkehr. Quasi zeitgleich informierten auch BLS und PostAuto in Absprache untereinander und mit dem BAV über Anpassungen ihres jeweiligen Angebots. Die das Oberwallis betreffenden Fahrplanänderungen sind in der Spalte rechts aufgeführt.

Grundsätzlich bitten die Transportunternehmen ihre Fahrgäste, vor jeder Reise den Online-Fahrplan zu konsultieren. Gerade in den ersten Tagen könne es vermehrt zu Anschlussbrüchen kommen, weil sich der öV im reduzierten Takt erst einpendeln müsse, heisst es im Communiqué der SBB. Billette von Reisenden, die ihren Anschluss verpassen, würden indes uneingeschränkt gültig bleiben.

Keine Sparbillette und Tageskarten mehr

Veränderungen gibt es auch bezüglich Sparbillette und Tageskarten Gemeinden. Der Verkauf von Sparbilletten und -tageskarten wird per sofort und während der Dauer des reduzierten Fahrplans eingestellt. Gekaufte Billette behalten ihre Gültigkeit. Sollte eine Verbindung aufgrund des Übergangsfahrplans nicht mehr verkehren, kann mit dem Sparbillett die nächste Verbindung genutzt werden.

Kunden, die eine Tageskarte Gemeinde bezogen haben und die Reise nicht mehr antreten können oder wollen, müssen sich an die jeweilige Gemeinde wenden. Diesen steht es frei, die Tageskarten zurückzuerstatten.

GA kann kostenlos hinterlegt werden

Inhaber eines Generalabonnements der SBB, die dieses aufgrund der aktuellen Situation derzeit nicht mehr benützen, können ihr GA nach wie vor zu aktuellen Tarifbestimmungen hinterlegen. Konkret kann das GA also während 30 Tagen und kostenlos hinterlegt werden.

Adrien Woeffray

Artikel

Infos

Alle Änderungen auf einen Blick

SBB

Ab Montag, 23. März 2020:

  • Teilausfall IR90 zwischen Genf-Flughafen, Lausanne und Brig.

BLS

Seit Donnerstag, 19. März 2020:

  • Ausfall des RegioExpress zwischen Brig und Domo-
  • dossola, die Pendlerzüge am Morgen und Abend verkehren weiterhin;
  • Teilausfall des Autoverlads Brig–Iselle, es verkehrt nur noch je ein Zug am Morgen und am Abend;
  • Reduziertes Angebot des Autoverlads Kandersteg– Goppenstein, 5 statt 7 Züge pro Stunde und Richtung.

 

Postauto

Seit Donnerstag, 19. März 2020:

  • Der Nachtbus Naters–Visp–Gampel–Leuk-Susten Salgesch wird bis auf Weiteres eingestellt;
  • Skibus Saas bis auf Weiteres eingestellt;
  • E-Shuttle Saas-Fee bis auf Weiteres eingestellt;
  • Nachtkurse zwischen Brig–Termen–Rosswald um 23.51 Uhr und 1.30 Uhr bis auf Weiteres eingestellt;
  • Die Postautos auf der Linie 12.631 Brig–Simplon–Gondo-Iselle–Domodossola verkehren nur zwischen Brig Bahnhof und Iselle Stazione.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Courtion LorenzoNico FuxLivia Marie Steffen
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31