Lawinensituation | Update: Einige Streckenabschnitte aus Sicherheitsgründen geschlossen

Erhebliche Lawinengefahr im Wallis

Im Wallis herrscht gemäss Laweinenbulletin mit Stufe 3 eine kritische Lawinensituation. Spontane Lawinen und Fernauslösungen sind möglich.
1/1

Im Wallis herrscht gemäss Laweinenbulletin mit Stufe 3 eine kritische Lawinensituation. Spontane Lawinen und Fernauslösungen sind möglich.
Foto: SLF

Quelle: 1815.ch 0

Nach den ergiebigen Neuschneemengen in der Nacht von Freitag auf Samstag herrscht im gesamten Wallis mit Stufe 3 erhebliche Lawinengefahr. Einige Streckenabschnitte im Oberwallis mussten am Samstag wegen Lawinengefahr gesperrt werden.

Wie aus dem aktuellem Lawinenbulletin des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung SLF am Samstagabend hervorgeht, ist die Lawinensituation im Wallis von Sufe 4 (gross) auf Stufe 3 (erheblich) abgeschwächt worden.

Mit Neuschnee und Sturm seien umfangreiche Triebschneeansammlungen entstanden, welche leicht ausgelöst werden könnten, schreibt das SLF weiter. Vor allem in der Nacht seien spontane Lawinen möglich. Zudem könnten stellenweise Lawinen im Altschnee ausgelöst werden und gefährlich gross werden.

Diese Gefahrenstellen liegen an eher schneearmen Stellen, welche eher selten aber auch für Geübte kaum zu erkennen seien. Wummgeräusche könnten auf die Gefahr hinweisen. Touren und Variantenabfahrten erfordern Erfahrung in der Beurteilung der Lawinengefahr und Vorsicht. Oberhalb von rund 2200 m sind kleine und mittlere Gleit- und Nassschneelawinen zu erwarten. Exponierte Teile von Verkehrswegen können gefährdet sein, dies vor allem in der Nacht.

Strassen wegen Lawinengefahr gesperrt

Aufgrund der ergiebigen Schneefälle mussten am Samstagmorgen im Oberwallis einige Strassen gesperrt werden. Wegen Lawinengefahr in beide Richtungen gesperrt ist nach wie vor die Strecke zwischen Binn und Imfeld, der Abschnitt Feschelwald – Jeizinen auf der Strasse zwischen Leuk – Guttet-Feschel – Jeizinen sowie die Strasse zwischen Täsch und Zermatt. Die Simplonpassstrasse ist für Anhängerzüge und Sattelschlepper gesperrt.

Aktuelle Informationen über bestehende Strassensperrungen und Verkehrsbehinderungen im Oberwallis finden Sie hier.

Bahnreisende mussten Verspätungen in Kauf nehmen

Zu einem Streckenunterbruch ist es am Samstagmorgen auch auf dem Schienennetz der MGBahn zwischen St. Niklaus und Visp gekommen. Grund für den Unterbruch war eine technische Störung. Wie die MGBahn weiter mitteilt, wurden Bahnersatzbusse aufgeboten. Am Samstagnachmittag konnte die Störung schliesslich behoben werden. Reisende hätten jedoch weiterhin mit Verspätungen zu rechnen.

Winterliches Intermezzo zu Silvester beendet

Bis am Samstagnachmittag seien im Wallis 20 bis 40 Zentimeter Schnee gefallen, sagte ein Sprecher von MeteoSchweiz auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. In Visp fielen in relativ kurzer Zeit 33 Zentimeter der weissen Pracht. Von Samstagnachmittag bis Sonntagmorgen fallen oberhalb von rund 2400 m 10 bis 20 Zentimeter Neuschnee. Die Schneefallgrenze liegt bei rund 2200 m. Im Westen ist die Nacht teils klar. Tagsüber ist es in den Bergen sonnig und sehr mild.

pan

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815Club Banner

In der aktuellen RZ

Oberwalliser Baby-Galerie

Ismaili AdijMia Josefina Chiu Larenas ZelingerSara Magdalena Salzmann
zur Baby-Galerie

Aktuell auf 1815.tv

FC-Sitten-Fanclub

zum Video
Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

Ein Volk von Festivalgängern?

1815.ch | Die Schweiz ist mitten im Festival-Sommer angekommen: Greenfield, Gurten, das Jazzfestival in [...]

Walliser Bote - Newsletter

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31