Wirtschaft | Internationale Wirtschafts-Olympiade in Moskau

Kollegiumsschülerin dank preisgekröntem Miniunternehmen nominiert

Laila Zurbriggen und Vincent Strobos vertreten die Schweiz in Moskau.
1/1

Laila Zurbriggen und Vincent Strobos vertreten die Schweiz in Moskau.
Foto: zvg

Quelle: 1815.ch 0

Drei Schweizer Jungunternehmer reisen vom 14. bis am 22. September 2018 an eine Premiere nach Moskau. Dort findet die erste Internationale Wirtschafts-Olympiade statt, bei der sich Talente aus 13 Ländern messen.

Drei Schweizer Mittelschüler haben sich mit Neugierde und Unternehmergeist für den internationalen Wettbewerb qualifiziert. Es sind dies: Laila Zurbriggen, Kollegium Spiritus Sanctus Brig, Vincent Strobos, Kantonsschule Hottingen, Gabriele Mattioli Bloch, Wirtschaftsgymnasium Basel.

Preisgekrönte Miniunternehmen

Das Ticket nach Russland holten sich die drei mit ihren preisgekrönten Miniunternehmen, die im Rahmen des Company Programme 2017/18 von YES entstanden sind. Laila Zurbriggen etwa führte das Unternehmen Caffè unico, das mit regionalen Kaffeekapseln überzeugte. Vincent Strobos Start-Up ZüriPasta steht für lokal produzierte Pasta-Sorten − unter anderem aus Insektenmehl. Gabriele Mattioli Bloch war mit seinem nachhaltigen und praktischen Etui erfolgreich. Ausscheidungskriterien für das Schweizer Team waren nebst dem Gewinn beim Company Programme auch die Fach- und Führungskompetenz sowie souveränes Auftreten.

Herausforderung

Die Olympiade fordert die Jugendlichen nun mit einer dreiteiligen Prüfung in den Themenfeldern Volkswirtschaft, finanzielle Grundbildung und Betriebswirtschaft heraus. Gefragt sind Fachwissen, analytische Fähigkeiten und Ideenreichtum. Beispielsweise könnten die Jugendlichen einen Finanzplan für eine Studentin erstellen oder erklären müssen, welche Faktoren zu einer Immobilienblase führen. Der Teilbereich Betriebswirtschaft umfasst eine komplexe Fallstudie zu einem Unternehmen. Eine mögliche Aufgabe könnte darin bestehen, ein Unternehmen in einer Krise oder in seiner neuen strategischen Ausrichtung zu beraten.

Pilotprojekt

Die Organisationen YES und Wissenschafts-Olympiade haben die Schweizer Teilnahme an der Olympiade als Pilotprojekt initiiert. Ziel ist es, talentierte Jugendliche in Wirtschaft, Finanzen und Unternehmertum zu fördern und sie untereinander zu vernetzen. Als Bildungspartner konnte das Institut für Wirtschaftspädagogik – Schule, Hochschule und Berufliche Bildung der Universität St. Gallen gewonnen werden.

pd / zen

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Kolumne | Heute zum Thema «Dogmatiker»

Schlagabtausch zwischen Peter Bodenmann und Oskar Freysinger

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben ab sofort jede Woche in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

In der aktuellen RZ

1815Club Banner

Oberwalliser Baby-Galerie

Matteo GasserRonja LocherSofia von Gundlach
zur Baby-Galerie

Aktuell auf 1815.tv

Ignatia Fux aus St. Niklaus

zum Video
Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

Niemand mag Streber

1815.ch | Unter diesem Motto hat sich die «SonntagsZeitung» gestern zu diesem Typ Mensch geäussert: Zu [...]

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31